0 Kommentare

Decks in Hearthstone – Infos zur Kartenzusammenstellung

Die Decks sind ein elementarer Bestandteil von Hearthstone: Heroes of Warcraft. Diese Kartendecks bestehen immer aus 30 Spielkarten und sind stets einer der 9 Klassen in Hearthstone zugeordnet. Es gibt verschiedene Typen von Decks, mit denen man dann im Duell 1 gegen 1 versuchen muss, den Feind zu besiegen, der ebenfalls mit seinen 30 Karten versuchen wird, das Spiel für sich zu entscheiden.

Arten von Kartendecks in Hearthstone – Basisinformationen

Basisdecks für den Hearthstone „Übungs-Modus“

Basisdecks beinhalten einige der Basiskarten einer Heldenklasse sowie einige neutrale Karten. Sie eignen sich eigentlich eher für den Übungs-Modus des kostenlosen Strategiekartenspiels oder erste Kämpfe im „Spielen-Modus“, da diese Decks bei Charakteren unter Stufe 10 noch nicht die maximal mögliche Anzahl an Basiskarten beinhalten, die 20 beträgt.

Doch gerade Spieler, die vielleicht die Beta gespielt haben oder Erfahrungen mit anderen Strategiekartenspielen, wie etwa Magig, gesammelt haben, können nach Release durch die Verwendung der Basis-Sets schnell loslegen und auch durchaus erfolgreich sein. Spätestens, wenn man auf die ersten Gegner mit Talent und Profikarten trifft, dürfte es jedoch schwer werden, mit Basis-Decks in Hearthstone erfolgreich zu sein.

Individuelle Decks für Duelle und den Hearthstone „Spielen-Modus“

Das individuelle Deck ist das wichtigste in Hearthstone, da es für den Kampferfolg im klassischen Spielmodus entscheidend ist. Bis zu 9 dieser individuellen Hearthstone Kartenstapel kann sich ein Spieler im Menü der Sammlung erstellen und sie dort auch nachträglich bearbeiten. Dazu klickt man entweder auf „neues Deck“ und wählt die Klasse aus, zu der es gehören soll oder auf eines der bereits vorhandenen Decks.

Anschließend kann man weitgehend frei alle Basis- und Profikarten eines Helden (Jede Klasse verfügt über spezielle Karten, die nur sie verwenden kann) sowie sämtliche neutrale Karten mit einem Klick darauf im Album zu seinem eigenen Deck hinzufügen. Bei einigen der Basiskarten besteht jedoch eine Begrenzung. Sie dürfen nur 2 Mal in einem Deck vorhanden sein.

Auf der rechten Seite wird beim Überfahren des Charakterbildes ein Tooltip angezeigt, der die Kartenverteilung im Deck nach Manaverbrauch angibt. Dort kann dem Deck auch ein Name gegeben werden, was sich anbieten, wenn man mehrere Decks für eine Klasse erstellen will.

Darunter werden alle der bis zu 30 Karten eines individuellen Decks mit kleinen Grafiken der Kartenmotive sowie dem Manaverbrauch angezeigt und auch nach letzterem sortiert. Will man eine Karte wieder aus dem Stapel entfernen, genügt ein klick.

Ein Deck muss immer vollständig sein. Es ist nicht möglich, mit 29 oder weniger Karten ein Duell zu beginnen.

Zufallsdecks für den Hearthstone „Arena-Modus“

Der Zufall bildet bei der Deckerstellung in der Arena von Hearthstone eine große Rolle. Dort tritt man weder mit Basisdecks, noch mit vorgefertigten individuellen Decks an. Vielmehr muss man vor jedem Betreten der Arena ein neues mehr oder weniger zufälliges Deck erstellen.

Die Zufallsdecks werden, je nach für den Arenakampf ausgewählter Charakterklasse, aus einem Portfolio ALLER möglichen Klassenkarten und ALLER möglichen neutralen Karten SÄMTLICHER Seltenheitsstufen gebildet. Doch man kann die Karten selbst nicht direkt auswählen, sondern bekommt nacheinander immer 3 Karten zur Auswahl gestellt, von denen man sich für eine entscheiden muss.

Dies stellt einen vor besonders kniffelige Entscheidungen, wenn zwei oder gar drei gute Karten zur Auswahl stehen. Ein Balkendiagramm informiert stets darüber, wie viele Karten mit welchem Manaverbrauch man bereits in sein Deck übernommen hat. Nach 30 Entscheidungen ist auch dieser Typ Deck komplett und man kann den ersten Kampf in der Arena beginnen und nur darauf hoffen, dass der Gegner möglichst ein schlechteres Zufallsdeck besitzt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

0

Verfasse eine Antwort

Kommentiere diesen Beitrag als Erster!

avatar
wpDiscuz