0 Kommentare

Hearthstone: Die Forscherliga Kartenanalyse – Die Verfallene Stadt Boss 3 – Lady Naz’jar

hearthstone-abenteuer-die-forscherliga-logo-banner_seite

Am morgigen Freitag, um kurz nach Mitternacht ist der dritte Flügel von Hearthstone: Die Forscherliga auch in Deutschland geöffnet und Spieler können die verfallene Stadt betreten, und sich im Kmapf gegen die Bosse Lord Schlängelspeer (Lord Slitherspear), Riesenflosse (Giantfin) und Lady Naz’jar messen. Mit Sir Finley Mrrgglton, Dschungel-Mondkin (Jungle Moonkin), Lebendig begraben (Entomb), Meerhexe der Naga (Naga Sea Witch) und Grubenschlange (Pit Snake)gibt es die 5 letzten der insgesamt 11 neuen Forscherliga-Karten gibt es nach dem Kampf gegen Lady Naz’jar.

Hearthstone: Die Forscherliga – Alle Infos, alle Guides, alle Karten

Hearthstone Die Verfallene Stadt Boss 3: Lady Naz’jar

hearthstone-die-verfallene-stadt-lady-nazjar-boss3_news

Die Fiese, an eine Medusa erinnernde Lady Naz’jar wartet als dritter und somit letzter Boss in der verfallenen Stadt und verfügt über die Heldenfähigkeit Perle der Gezeiten (Pearl od the Tides). Die Anwendung dieser Hero-Power kostet Lady Naz’jar kein Mana und ersetzt alle Diener am Ende des Zuges durch welche, die 1 Mana mehr kosten.

Kartenbelohnungen für den Sieg über Lady Naz’jar

Am Ende des Kampfes gegen Lady Naz’jar winken eine Schurken Klassenkarte sowie eine neutrale, epische Dienerkarte und die Freischaltung der Priester-Klassenherausforderung mit entsprechender Pristerklassenkarte. Für den Abschluss des gesamten Forscherliga-Flügels Die verfallene Stadt gibt es noch einmal zwei Karten, eine Druiden-Klassenkarte und die legendäre Karte Sir Finley Mrrgglton.

Grubenschlange (Pit Snake)

hearthstone-heroes-of-warcraft-objects-de-grubenschlange-en-pit-snake_g-karte.pngKartentext: Ruft 7 Murlocs herbei, die in diesem Spiel gestorben sind.

Analyse: Die Grubenschlange ist eine neutrale Wildtierkarte für die Klasse Schurken, die Lady Naz’jar in die Verfallene Stadt abgerungen werden kann. Sie kostet nur 1 Mana, verfügt über 2 Angriff, 1 Leben sowie die unangenehme Eigenschaft, dass sie jeden Gegner vernichtet, der von ihr verletzt wurde.

Wildtier-Decks nutzen Schurken auch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Hearthstone: Die Forscherliga nicht, 1 Lebenspunkt ist in der Regel zu wenig Vitalität, um nicht den Klassenfähigkeiten von Magier, Druide, Paladin, Schurke und Co. Zum Opfer zu fallen, also bleibt der Grubenschlange nur höchstens ein potenzieller Job in Schurken-Decks.

Eine möglicher Nutzen für die Grubenschlange in Schurken-Decks wäre der Job die als günstiger Combo-Auslöser mit einem Bedrohungspotenzial auf dem Feld, welches der Gegner zumindest nicht ignorieren kann.

Meerhexe der Naga (Naga Sea Witch)

hearthstone-heroes-of-warcraft-objects-de-meerhexe-der-naga-en-naga-sea-witch_g-karte.pngKartentext: Kampfschrei: Entdeckt einen Mech, wenn Ihr bereits einen anderen Mech kontrolliert

Analyse: Die neutrale Hearthstone: Die Forscherliga Dienerkarte Meerhexe der Naga steht ganz im Zeichen der 5. Sie kostet 5 Mana, hat 5 Angriffspunkte, verfügt über 5 Lebenspunkte und sorgt dafür, dass alle eigenen Karten 5 Kosten.

Somit ist die Meerhexe der Naga eine der Karten in Hearthstone, von denen man mit Fug und Recht behaupten kann, sie sei „interessant“. Klar, für Facehunter, Zoo-Helden und sonstige Rush-Decks eignet sich die kleine Hexe natürlich nicht, doch für Kontroll-Decks, die bis Runde 10 durchhalten, könnten sich interessante Spieloptionen ergeben.

Ein Priester hätte die Chance in einer Runde erst die Meerhexe der Naga zu spielen und anschließend könnte direkt mit Gedankenkontrolle noch einen bestenfalls sehr starken feindlichen Diener übernehmen. Magier hätten die Option, etwas aufs Feld bringen und gleichzeitig dem Gegner noch einen 10 Schaden verursachenden Pyroschlag zu versetzen.

Ganz allgemein eignet sich  Meerhexe der Naga für jede Klasse, die in einer Runde eine 7-10 Mana teure Karte ausspielen und zusätzlich mehr Präsenz auf dem Spielbrett haben möchte. Bliebe die Hexe für eine Runde auf dem Feld würde ihr Nutzen durch das Ausspielen von zwei weitere Karten, die regulär mindestens 6 Mana kosten würden, weiter wachsen.

Ob das Meta-Game in Hearthstone Decks zulassen wird, in denen die Meerhexe der Naga

Lebendig begraben (Entomb)

hearthstone-heroes-of-warcraft-objects-de-lebendig-begraben-en-entomb_g-karte.pngKartentext: Geheimnis: Fügt einem zufälligen Feind 5 Schaden zu, wenn ein Gegner seine Heldenfähigkeit einsetzt.

Analyse: Nach der Klassenherausforderung gegen den Verfallene Stadt Flügel-Endboss Lady Naz’jar erhält der Priester die 6 Mana teure Zauberkarte Lebendig begraben. Diese im Original Entomb genannte Hearthstone: Die Forscherliga Priesterklassenkarte klaut einen Diener des Feindes und mischt ihn ins eigene Deck.

Diese Fähigkeit verleiht Lebendig begraben den Status, die auf den ersten Blick beste der 11 Karten des Hearthstone: Die Forscherliga Abschnitts Die verfallene Stadt zu sein.

Für 6 Mana einem Gegner entscheidende Legendaries vom Feld nehmen und sie gleichzeitig auch noch selbst verwenden zu können ist Musik in den Ohren von Kontrollpriestern. Wer hätte nicht gerne eine zweite Sylvanas Windläufer in seinem Deck oder würde sich am Ende eines zähen Kampfes freuen, Reno Jackson dem Gegner abzunehmen?

Im Vergleich zu Gedankenkontrolle, die 10 Mana kostet, lässt einen Lebendig begraben im späteren Spielverlauf noch genügend freie Manakristalle um ein bis zwei weitere Aktionen auszuführen zu können, was ein enormer Vorteil ist. Zudem bleibt einem selbst die Entscheidung überlassen, wann und wo man den geklauten Diener selbst einsetzt. Der Nachteil von Lebendig begraben ist dabei lediglich, dass der Diener nicht direkt auf die Hand, sondern erst ins Deck kommt.

Dennoch bleibt Lebendig begraben eine Removal-Karte, die die aktuell nur als Drachen-Priester-Deck erfolgreiche und ansonsten eher schwache Klasse benötigt hat. Neidisch dürften die Druiden auf den Priester wegen dieser Karte sein. Die Baumschmuser verfügen mit Wiederverwerten nämlich über eine ganz ähnliche und mit kosten von 6 Mana ebenso teure Karte, nur dass sie damit lediglich einen feindlichen Diener in dessen Deck zurückschicken können.

Dschungel-Mondkin (Jungle Moonkin)

hearthstone-heroes-of-warcraft-objects-de-dschungel-mondkin-en-jungle-moonkin_g-karte.pngKartentext: Ruft 7 Murlocs herbei, die in diesem Spiel gestorben sind.

Analyse: Der Dschungel-Mondkin ist eine Druiden-Klassenkarte, die man nach Abschluss des Forscherliga-Flügels Die Verfalle Stadt erhält und die nicht nur für potenzielel Wildtier-Decks interessant sein könnte. Das Hauptaugenmerk bei dem 4 Mana teuren, über 4 Angriff und  über eben soviel Leben verfügenden Dschungel-Monkin liegt jedoch auf seiner Fähigkeit. Er gewährt nämlich beiden Spielern +2 Zauberschaden.

Nun sind Effekte, deren Berechenbarkeit nicht gewährleistet ist natürlich immer eine zwiespältige Angelegenheit. Der Vorteil beim Dschungel-Mondkind liegt in seinen recht moderaten Kosten und dass man als Druide den Zeitpunkt bestimmen kann, wann einem +2 Zauberschaden von großem Nutzen sind.

So ließen sich mit dem Prankenhieb etwa direkt 6 Schaden am Hauptziel und 3 Schaden an allen anderen Dienern des Feindes verursachen. Lebendige Wurzeln könnten mit 4 Schaden zuschlagen und mit Zorn wären 3 Schaden + Karte  oder 5 Schaden drin.

Es gibt also durchaus Decks, in denen der Mondkin sinnvoll eingesetzt werden könnte, allerdings dürfte viele Spieler abschrecken, dass durch den Bonus für den Gegner das Deck weniger berechenbar wird.

Sir Finley Mrrgglton

hearthstone-heroes-of-warcraft-objects-de-sir-finley-mrrgglton-en-sir-finley-mrrgglton_g-karteKartentext: Ruft 7 Murlocs herbei, die in diesem Spiel gestorben sind.

Analyse: Den tatsächlichen zukünftigen Nutzen der legendären Hearthstone Karte Sir Finley Mrrgglton zu bewerten ist extrem schwierig. Die Murloc-Dienerkarte, die man für den erfolgreichen Abschluss des Forscherliga-Flügels Die verfallene Stadt erhält ist in jedem Fall einzigartig. Sir Finley Mrrgglton ist nicht nur die erste legendäre 1-Mana Karte, sondern auch die einzige Karte, bei der die mit Hearthstone: Die Forscherliga eingeführte Entdecken-Mechanik nicht auf die eigene Klasse und neutrale Karten beschränkt ist.

Mit dem Forscher-Murloc Sir Finley Mrrgglton lässt sich eine neue Heldenfähigkeit wählen. Da jedoch nur aus drei zufälligen Fähigkeiten anderer Klassen gewählt werden kann, spielt  der Zufall hier schon einmal eine große Rolle. Man kann sich also weder darauf verlassen, dass Sir Finley Mrrgglton zu Beginn eines Duells gezogen wird, wo man ihn als 1-Mana teuren Diener natürlich in Murloc-Decks vorzugsweise einsetzen sollte, noch darauf, dass er dann gezogen wird, wenn man eventuell gegen eine Klasse spielt, bei der man sich eine andere Heldenfähigkeit wünschen würde. Und selbst wenn Sir Finley Mrrgglton dann gezogen wird, wenn man ihn theoretisch brauchen würde, ist eben noch lange nicht sichergestellt, dass man auch eine neue Heldenfähigkeit erhält, die gerade passen würde.

Auf den ersten Blick ist diese legendäre Forscherliga-Karte zwar interessant, doch aufgrund des nicht planbaren Nutzens wird sie wohl eher in Fun-Decks eine neue Heimat finden.

Weitere Hearthstone: Die Forscherliga Kartenanalysen

Forscherliga Flügel 1: Tempel von Orsis

Forscherliga Flügel 2: Uldaman

Forscherliga Flügel 3: Die Verfallene Stadt

Hat dir dieser Artikel gefallen?

0

Verfasse eine Antwort

Kommentiere diesen Beitrag als Erster!

avatar
wpDiscuz