0 Kommentare

Hearthstone Hexenmeister Basis-Deck Guide

hearthstone-guide-hexenmeister-basis-logoDieser Hearthstone Hexenmeister-Guide richtet sich an Neulinge und beinhaltet ein Hexenmeister Basis-Deck. Dies bedeutet: sämtliche im Hearthstone Hexenmeister-Basis-Deck verbauten Karten müssen Hexenmeister-Basiskarten oder neutrale Diener-Basiskarten sein. Diese stehen dem Hexenmeister ab Stufe 10 zur Verfügung. Es ist anzuraten, erst bis Stufe 10 im Übungs-Modus gegen einen Computergegner zu verbringen, bevor man im den “Spielen-Modus” gegen echte Gegner antritt.

Klassenkarten im Basis-Deck für Hearthstone Hexenmeister

Kartenname Anzahl Seltenheit Manakosten
Seelenfeuer 2x gewöhnlich 0
Leerwandler 2x gewöhnlich 1
Schattenblitz 2x gewöhnlich 3
Höllenfeuer 2x gewöhnlich 4

Neutrale Karten im Basis-Deck für Hearthstone Hexenmeister

Kartenname Anzahl Seltenheit Manakosten
Elfenbogenschützin 2x gewöhnlich 1
Voodoodoktor 2x gewöhnlich 1
Flusskrokilisk 2x gewöhnlich 2
Ingenieurslehrling 2x gewöhnlich 2
Säurehaltiger Schlamm 2x gewöhnlich 2
Blutelfenklerikerin 2x gewöhnlich 3
Schlachtzugsleiter 2x gewöhnlich 3
Eiswindyeti 2x gewöhnlich 4
Gnomische Erfinderin 2x gewöhnlich 4
Schildmeista von Sen’jin 2x gewöhnlich 4
Frostwolfkriegsfürst 2x gewöhnlich 5

Spielweise

hearthstone-guide-hexenmeister-basis-kartendeckAls Hexenmeister in Hearthstone empfiehlt sich aufgrund der Klassenkarten und der Klassenfähigkeit, jede Runde Karten nachziehen zu können oftmals eine aggressive Spielweise. Solch ein Aggro-Basis-Deck wollen wir Anfängern jedoch nicht in unserem HsFans Hearthstone Hexenmeister Basis-Deck Guide empfehlen, da sie zwar mit den Basiskarten möglich, aber ohne ein paar Profikarten sehr risikoreich ist. Daher empfehlen wir in unserem Warlock Basis-Deck eine konservativere Spielweise, die nicht selten selbst jenseits der Ranglistenstufen 18 bis 13 noch zum Erfolg führen kann.

In unserem Hexenmeister Basis-Deck machen wir uns die Klassenfähigkeit des Kartenziehens zunutze, setzen auf eine durchdachte Kombination aus neutralen Dienern und verwenden nur wenige Hexenmeister Klassenkarten, die jedoch oft das Zünglein an der Wage sind. Durch das geschickte Ausspielen von Anfangskarten ist so in der Regel eine Kontrolle über das Spielfeld (engl.: Board Control) gewährleistet, die in der Regel durch eifriges Nachlegen von Karten auch eher selten wieder abgegeben wird.

Durch die abgestimmte Kombination von Dienerkarten und den extrem starken Hexenmeisterzaubern ist dieses Basis-Deck geeignet, gegen alle anderen Helden in Hearthstone recht gut bestehen zu können, und nicht so anfällig gegen Zauber mit Flächenschaden, sieht man vom Flammenstoß des Magiers einmal ab. Es ist beinahe unmöglich, mit diesem Deck mal in einer Runde keine sinnvolle Anschlusskarte oder Kartenkombination zu spielen.

Bewusst wird in diesem Deck auf Karten mit mehr als 5 Mana verzichtet, um nach Möglichkeit immer zumindest eine oder mehrere Karten spielen zu können, selbst wenn man aktuell keine auf der Hand hat und eine nachziehen muss.

Was eine ideale Starthand mit diesem Basis-Deck ist, richtet sich nicht selten nach der Klasse, gegen die man spielt und ob man in Runde 1 beginnt oder als 2. die Münze erhält. Allgemein ist es von Vorteil, den Leerwandler sowie den Flusskrokolisken oder den Säurehaltigen Schlamm sowie Seelenfeuer oder Schattenblitz zu Beginn auf der Hand zuhaben. Ausschließlich Diener mit maximal 2 Manakosten sind in der Starthand jedoch niemals verkehrt.

Lasst den Gegner erst gar nicht dazu kommen, sein Spiel zu entfalten. Versucht von Beginn an zügig Schaden zu machen, Räumt Gegner mit euren Zaubern aus dem Weg aber achtet dabei auch auf gute „Trades“, also Opferungen von Dienern, die gefährliche Feinde zu bestmöglichen Konditionen aus dem Weg räumen. Dazu ist natürlich ein Wissen um die bevorzugten Klassenkarten oder auch von beliebten neutralen Karten anderer Helden extrem nützlich.

Besonders in Runde 1 bis 5 überlegt sorgfältig, welche Karten ihr spielt. Oftmals ist es gut, die mit dem höchstmöglichen Manaverbrauch auch zu spielen, etwa in Runde 4 den Eiswindyeti. Habt ihr aber stattdessen bereits mehrere Kleinere Diener auf dem Feld, kann es sinnvoller sein, einen etwaigen Schlachtzugmeister auszuspielen und so erst einmal 1 Mana zu verschenken. Gerade in dieser Phase zwischen Runde 3 und 5 entscheidet sich oft bereits das Spiel. Könnt ihr hier durch taktieren und geschickte Vorhausahnung euren Gegner zumindest in eine schlechtere Position bringen, was den Besitz von Karten anbelangt, habt ihr in der Regel das Duell so gut wie gewonnen, weil.

Ihr sollten Versuchen, möglichst zwischen Runde 6 und 10 den Gegner besiegt zu haben. Habt ihr das nicht geschafft, kann es passieren, dass ihr mit diesem Hexenmeister Basis-Deck besonders gegen mit Heilungsfähigkeiten und guten Kontrollkarten ausgestattete Paladine, Druiden oder Priester doch noch eine Schlappe einsteckt, weil ihr durch den klassenfähigkeitsbedingten Malus der 2 Schaden pro gezogener Karte sowie durch die Feindeinwirkung dann schon i.d.R im einstelligen Bereich angekommen seid.

Kartenerläuterungen zum Hearthstone Hexenmeister Basis-Deck

0274-hearthstone-karte-de-seelenfeuer-en-soulfireSeelenfeuer – Hierbei handelt es sich um eine der wichtigsten Karten in eurem Hearthstone Hexenmeister Basis-Deck, die jedoch gleichzeitig auch durch ihre Zufallskomponente unkalkulierbare Risiken birgt, die jedoch durch ihre Vorteile meist guten Gewissens in Kauf genommen werden können. Im Idealfall wird das Seelenfeuer ausgespielt, wenn ihr keine Karte mehr auf der Hand habt. Sie kann gerade am Anfang über die Board-Kontrolle entscheiden, da sie ohne Kosten zusätzlich zu einem Diener gespielt werden kann. Ist sie eure einzige Möglichkeit, einen starken Diener vom Feld zu nehmen, zögert nicht, sie einzusetzen. Sind keine Feinde auf dem Feld und sie ist eure einzige Karte auf der Hand, überlegt, ob es sinnvoll ist, die 4 Schaden auf den feindlichen Helden zu machen.

0355-hearthstone-karte-de-leerwandler-en-voidwalkerLeerwandler – Dieser Dämon ist ein weiterer Schlüssel zum Erfolg dieses Basis-Decks für Hearthstone Hexenmeister. Gerade am Anfang kann er nämlich nicht nur bei unschlagbar geringen Manakosten die meisten anderen Diener mit der Spottfähigkeit blocken, sondern viele sogar vernichten. Vorsicht geboten ist jedoch bei der Priesterkarte Klerikerin von Nordhain, bei der der eine Schadenspunkt des Leerwandlers am Anfang vom Feind dankbar einmal oder sogar mehrfach genutzt werden kann, was einen enormen Nachteil darstellt. Hier nicht zu Beginn ausspielen. Später ist dieser Dämon eine günstige Möglichkeit Diener kostengünstig einfach zu blocken, selbst wenn er dabei vernichtet wird. Zu Beginn lohnt sich seine Heilung durch den Voodoodoktor in vielen Fällen.

0190-hearthstone-karte-de-elfenbogenschuetzin-en-elven-archerElfenbogenschützin – Klein aber Oho. Diese Karte nutzen wir im Basis-Deck bewusst an Stelle der Klassenkarte Weltliche Ängste, da wir so anstatt eines Schadens und einer weiteren Karte immer gleich auch einen Diener auf dem Feld haben, was besonders zu Beginn einer Partie wesentlich besser ist. Um Gegnern – wo nötig – mit ihrem Kampfschrei einen Lebenspunkt abzuzwacken oder um ein Gottesschild zu entfernen ist die Bogenschützin in diesem Deck vertreten. Lässt sich mit ihr in der Folgerunde zusätzlich ein guter Trade machen, kann sie ruhig geopfert werden. Sie sollte in der Regel nicht in Runde 1 alleine genutzt werden, um einen Schaden beim feindlichen Held zu verursachen. Mit Münze und dem Leerwandler als Spotter hingegen kann man sie (außer beim Magier) durchaus direkt aufs Feld bringen.

0335-hearthstone-karte-de-flusskrokilisk-en-river-crocoliskFlusskrokilisk – Dieses Wildtier wurde bewusst aufgrund seiner 3 Lebenspunkte ausgesucht und ist die Versicherung, dass ein Gegner nicht ohne Zusatzaufwand mit seinen ersten AoE-Zaubern die gesamte eigene Dienerschaft vernichten kann. Spielt ein Feind zu Beginn eine 3/2er Kreatur, kann man sich überlegen, ob man den Flusskrokilisk opfert. Hat man Zauber dafür, sollte man diese stattdessen einsetzen. In vielen Fällen Ideal ist eine Kombination aus Krokilisk in Runde 2 und Blutelfenklerikerin in Runde 3. Hingegen kann er auch gut gegen ein 2/1er Minion eingesetzt werden, wenn er anschließend durch den Vodoodoktor geheilt wird.

0261-hearthstone-karte-de-saeurehaltiger-schlamm-en-acidic-swamp-oozeSäurehaltiger Schlamm – Wie immer kann man den Schlamm gegen Nicht-Waffenträger in Hearthstone getrost direkt aufs Feld bringen, um druckvoll zu beginnen und sollte ihn sich in jedem Fall bei Kriegern, Schurken und Paladinen aufsparen, bis diese eine Waffe angelegt haben. Auf dem spielerischen Niveau für welches dieses Hexenmeister Basis-Deck in erster Linie ausgelegt ist, sollte man bei Jägern und Schamanen einfach davon ausgehen, dass diese keine Waffen nutzen.

0368-hearthstone-karte-de-schlachtzugsleiter-en-raid-leaderSchlachtzugsleiter – Dieser grüne Kerl sollte nur dann gespielt werden, wenn bereits Diener auf dem Feld sind, da in erster Linie seine Stärke in der überraschenden Aufwertung von Truppen liegt. Nur im Notfall sollte man den Schlachtzugleiter alleine aufs Feld schicken. Dies kann sich etwa anbieten, wenn man dadurch Zeit erkaufen und Schaden vom Hexenmeister fern halten will. Ach wenn meist bei diesem Deck nicht mehr als 2 bis 4 eigene Diener auf dem Feld sind, ist der Schlachtzugleiter in diesem Basis-Deck eine gute Wahl.

0347-hearthstone-karte-de-hoellenfeuer-en-hellfireHöllenfeuer – Hier haben wir es mit einer weiteren Schlüsselkarte im Hearthstone Basis-Deck für Hexenmeister zu tun, da ihr Einsatz nicht selten spielentscheidend ist. Schafft man es von Anfang an nicht, die Kontrolle über das Spielfeld zu erlangen, hat das Höllenfeuer aber auf der Hand, kann es sich lohnen, die Füße still zu halten und dann in Runde 4 oder sogar 5 feindliche Diener auf einen Schlag zu vernichten, um anschließend die Kontrolle zu übernehmen. Manchmal muss man beim Einsatz dieses Zaubers auch den Tod eigener Kreaturen einfach hinnehmen. In der Endphase eines Spiels kann man, genügend Lebenspunkte vorausgesetzt, eines oder sogar beide Höllenfeuer als Joker aus dem Ärmel zaubern, um direkt Schaden auf den Feind zu machen, der sich vielleicht in letzter Minute durch einen Spotter zu schützen versucht, welcher durch eigene Diener nicht mehr zu beseitigen ist.

0209-hearthstone-karte-de-frostwolfkriegsfuerst-en-frostwolf-warlordFrostwolfkriegsfürst – Dies ist mit 5 Mana bereits die teuerste Dienerkreatur in diesem Basis-Deck, dennoch in den meisten Fällen mindestens 6 Mana wert, verglichen mit anderen Kraturen. Denn bereits ab 2 Dienern auf dem Feld hat der Frostwolfskriegsfürst 6 Angriff und 6 Lebenspunkte, was ihn allein schon zum stärksten Basis-Diener für 5 Mana im gesamten Spiel macht. Er allein ist schon Grund genug, sich zu Beginn eines Duells darauf auszurichten in Runde 5, möglichst viele Diener auf dem Feld zu haben, selbst wenn dies Bedeutet, dass eine andere Kreatur in Runde 6 mit nur einem Leben durch eine andere Heldenfähigkeit sehr wahrscheinlich vom Feld genommen wird. In späteren runden kann es sich lohnen, kleine Diener zurückzuhalten, um sie gemeinsam mit dem Kriegsfürst auszuspielen.

Stärken und Schwächen dieses Hexenmeister Basis-Decks

Die stärke dieses Hearthstone Hexenmeister Basis-Decks liegt ganz klar im Kartenvorteil und in der Tatsache, dass es gegen jede Klasse mit beinahe jedem Deck auf gleichem Niveau meist im Vorteil ist, aufgrund der Klassenfähigkeit des Warlocks. Selbst gegen Decks mit Profikarten kann es durchaus bestehen.

Wenn es einen Nachteil an diesem Deck gibt, dann ist es der, dass es gegen Burn-Decks (die extremste Form von Aggro-Decks) mit Profikarten wahrscheinlich unterliegt und im Zweifelsfall, dass man sich mit etwas Pech selbst zu viel Schaden durch Kartenziehen zu zieht.

Weitere Hearthstone Guides

Der Hexenmeister sagt euch nicht zu? Dann versucht doch einen unserer anderen Hearthstone Basis-Deck-Guides:

Zur Hearthstone Guide-Übersicht oder direkt einen Guide aus der Liste auswählen.

Name Kategorie Patch
Schwarzfels Geheimlabor-Heroic-Guide Allgemein 2.5.0.8416
Schwarzfels Pechschwingenhort-Heroic-Guide Allgemein 2.5.0.8416
Schwarzfels Schwarzfelsspitze-Heroic-Guide Allgemein 2.5.0.8416
Schwarzfels Geschmolzener-Kern-Heroic-Guide Allgemein 2.5.0.8416
Schwarzfels Schwarzfelstiefen Heroic-Guide Allgemein 2.4.0.8311
Hearthstone Schurken Deck Guide: Öl-Rogue Schurke 2.1.0.7628
Hearthstone Rush-Geheimnis-Magier – Laddererfolg vorprogrammiert Magier 2.0.0.7234
Hearthstone Schamanen GvG One Turn Kill Deck Guide (Keine Legendaries) Schamane 2.0.0.7234
Günstiges Hearthstone Goblins vs Gnome Krieger Deck: Mit Mechs aggressiv ans Ziel Krieger 2.0.0.7234
HSFans GvG Jäger-Guide: Begleiter rufen und Druck aufbauen Jäger 2.0.0.7234
Naosus Naxxramas Zoo-Lock Hexenmeister 1.2.0.6485
HsFans Kontroll-Spass-Priester-Deck Priester 1.1.0.6187
HsFans Druiden Schwarm-Deck Druide 1.1.0.5997
Naxxramas Spitze der Nekropole Heroic-Guide Allgemein 1.1.0.5997
Naxxramas Konstruktviertel Heroic-Guide Allgemein 1.1.0.5997
Naxxramas Militärviertel Heroic-Guide Allgemein 1.1.0.5997
Naxxramas Seuchenviertel Heroic-Guide Allgemein 1.1.0.5997
Naxxramas Arachnidenviertel Heroic-Guide Allgemein 1.1.0.5997
Arena Guide Allgemein 1.0.0.4442
Klassen-Legendary-Guide Allgemein 1.0.0.4442
Alternativen zu legendären Karten in Decks Allgemein 1.0.0.4442
Legendary Crafting-Guide & Toplist Allgemein 1.0.0.4442
Zauber-Deck Guide Allgemein 1.0.0.4442
Control-Deck Guide Allgemein 1.0.0.4442
Combo-Deck Guide Allgemein 1.0.0.4442
Aggro-Deck Guide Allgemein 1.0.0.4442
Eröffnungszüge-Guide Allgemein 1.0.0.4442
HsFans Schamanen Basis-Deck Schamane 1.0.0.4442
HsFans Priester Basis-Deck Priester 1.0.0.4442
HsFans Schurken Basis-Deck Schurke 1.0.0.4442
HsFans Jäger Basis-Deck Jäger 1.0.0.4442
HsFans Paladin Basis-Deck Paladin 1.0.0.4442
HsFans Hexenmeister Basis-Deck Hexenmeister 1.0.0.4442
HsFans Magier Basis-Deck Magier 1.0.0.4442
HsFans Druiden Basis-Deck Druide 1.0.0.4442
HsFans Krieger Basis-Deck Krieger 1.0.0.4442
Gold Guide Allgemein 1.0.0.4442

Hat dir dieser Artikel gefallen?

0

Verfasse eine Antwort

Kommentiere diesen Beitrag als Erster!

avatar
wpDiscuz